Endlich Nichtraucher

 

Viele Menschen haben schon alles Mögliche versucht, um endlich das Laster des Rauchens aufzugeben. Sie sind danach immer wieder gefrustet, dass jeder Versuch, den Sie unternommen haben, nicht zum gewünschten Ziel geführt hat. So geht es sehr vielen Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen - sie versuchen alles, was es gibt, doch immer wieder greifen sie danach zur Zigarette. Der Grund hierfür ist so einfach wie auch gleichzeitig schwierig für die bewusste Veränderung dieses Verhaltens: oft erfüllt das Rauchen eine bestimmte Funktion, eine Aufgabe oder weist auf ein Defizit unseres Systems aus Bewusstsein und Unbewusstsein hin. Der jahrelange Konsum führt zu einer emotionalen Abhängigkeit, die unserer Gefühlswelt für den Moment des Rauchens etwas "Gutes" tut. Allein der Verstand schafft es dann zumeist nicht, diese Abhängigkeit zu durchbrechen, da emotionale Anteile intensiver wirken und immer wieder alte Muster unterstützen.

Mit der Hypnose ist es um ein vielfaches leichter, endlich mit dem Rauchen aufzuhören und in ein rauchfreies, gesünderes Leben zu gehen. Es ist vielfach bewiesen, dass die Hypnose mit das erfolgreichste Verfahren zur Raucherentwöhnung ist. Und gleichzeitig ist eine Hypnose so sanft, dass sie bis auf Ihren persönlichen Einsatz und Ihren Willen nicht viel mehr erfordert. Dabei deckt die Hypnose die genannte emotionale Abhängigkeit auf, bringt sie auf die bewusste Ebene und lässt sich somit viel besser auflösen.

Die Hypnose führt dazu, dass wieder neue Perspektiven erkannt und das Rauchen völlig abgelegt werden können. Unser Unbewusstes gibt in der Hypnose Hinweise auf das, was unseren Emotionen fehlt - Bedürfnisse, Wünsche, Hoffnungen etc. Gleichzeitig werden Wege aufgezeigt, welche dieselben Aspekte erfüllen, die zuvor das Rauchen übernommen hat. Oft reicht schon eine einzige Sitzung, um nicht mehr zur Zigarette zu greifen. Doch auch wenn weitere Sitzungen notwendig sind, wie es bei einem überdurchschnittlichen Zigarettenkonsum sein kann, ist der Erfolg der Hypnose nicht weniger zu spüren.

Oftmals verspüren Raucher eine Ambivalenz in ihren Wünschen. Einerseits halten sie sich all die Gründe vor Augen, warum es besser wäre, das Rauchen endgültig aufzugeben - "es ist zu teuer, schadet dem Körper, erschöpft und nimmt Energie", um nur einige zu nennen. Auf der anderen Seite gibt es aber durch das Rauchen durchaus positive Effekte, wie ein Gefühl der Gemeinschaft, eine kleine Pause zwischendurch und noch einige mehr. So stehen beide Seiten - die Motivation aufzuhören, aber auch der Impuls weiterzurauchen - in einem Konflikt gegenüber. Die Entscheidung zu treffen, fällt oft nicht leicht. Nicht zuletzt deswegen, da diese ambivalenten Impulse meist nicht bewusst sind.

Die Hypnose begleitet Sie auf ihrem Weg zum Nichtraucher und das mit Erfolg.

Was geschieht bei einer Hypnose zur Raucherentwöhnung?

Ganz am Anfang steht ein ausführliches Gespräch, um die Rauchgewohnheiten aufzudecken, aber auch eigene Wünsche, Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle, die mit dem Rauchen verbunden sind, zu sammeln. Durch diese bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema können bereits Schwierigkeiten, aber auch Hemmnisse erkannt werden, die dann in der Hypnose genutzt werden.

Es wird eine Hypnose eingeleitet, die auf eine sanfte Methode in die Trance führt. Über den Zugang zum Unbewussten werden die Inhalte hervorgebracht, die bisher das Aufgeben des Rauchens verhindert haben, da sie für den Hypnotisanden eine Funktion erfüllt haben. So wird die Ursache des Rauchens deutlich und es wird das Unbewusste nach möglichen Alternativen befragt. Über Suggestionen wird das neue, gewünschte und rauchfreie Verhalten gefördert, welches dann vom Unbewussten umgesetzt wird. Oft erfolgt auch eine Progression in die Zeit, in der das Rauchen keine Rolle mehr spielt, damit der neue Zustand und die neuen Gefühle, die damit verbunden sind, bereits unter der Hypnose erlebt werden können. Dadurch wird der Veränderungsprozess positiv beeinflusst.

 
Suggestionsmethode versus Analytische Raucherentwöhnung

Bei der Suggestionsmethode wird in einer tiefen Hypnose suggeriert, dass das Rauchen völlig gleichgültig ist und z.T. ablehnende Reaktionen des Körpers auf das Rauchen erzeugt. Diese können Übelkeit, unangenehmer Geschmack etc. sein. Gleichzeitig wird bei dieser Methode mit dem Unbewussten ein Ersatz für das Rauchen gesucht, sodass statt zur Zigarette anschließend zu dem Ersatz gegriffen wird oder aber etwas anderes ausgeführt wird. Meist wird hierbei in der Hypnose eine Progression in die Zeit vorgenommen, in der das Rauchen keine Rolle mehr spielt, sodass der Proband bereits während der Sitzung emotional erfahren kann, wie es sich rauchfrei anfühlt.

Bei der Analytischen Methode wird in der hypnotischen Trance zusammen mit dem Unbewussten geschaut, welche Bedeutung das Rauchen im bisherigen Leben hatte, warum es in der Vergangenheit begonnen und beibehalten wurde, was möglicherweise über das Rauchen kompensiert wird oder was der emotionalen Befriedigung fehlt. Hierbei wird von dem Vorliegen innerer Konflikte ausgegangen, über derer Erkennen und nachhaltigem Auflösen auch das Rauchen aufgelöst werden kann und folglich keine Bedeutung mehr findet.