Autogenes Training

 
 
Was ist Autogenes Training?

Das Autogene Training ist eine sanfte Methode der Entspannung, die sich aus der Hypnose entwickelt hat. Dabei liegt der Schwerpunkt in dem Erlernen von Techniken, die man problemlos auch auf Arbeit, im Bus oder einem beliebigen Ort ganz für sich alleine anwenden kann. Techniken, die es ermöglichen, sich direkt zu entspannen, störende Faktoren auszublenden und somit einen Einfluss auf Körperfunktionen nehmen zu können. Die einzelnen Übungen, insbesondere der Grundstufe, sind dabei an natürlichen Prozessen und Phänomenen, die bei einer Entspannung eintreten, orientiert.

Es wird der bewusste Umgang dieser Entspannungsmethode gefördert.

Was kann durch Autogenes Training erreicht werden?

Durch das intensive Üben des Autogenen Training lassen sich eine Reihe von Zuständen und Veränderungen erreichen. Hierzu zählen in erster Linie die Entspannung, Stressabbau, Schlafregulierung. Daneben kann bei häufigem Üben Einfluss auf physiologische Prozesse, wie Herzschlag, Blutdruck, Atmung und Organtätigkeit genommen werden. Mit Hilfe der Mittel- und Oberstufe ist es zu dem möglich, unliebsame Verhaltensweisen zu verändern und das "Selbst" in einer anderen Form kennenzulernen und sogar im beschränkten Rahmen zu beeinflussen.

Wie ist der Kurs der Grundstufe aufgebaut?

Der Kurs besteht aus 8 Kurseinheiten, die wöchentlich im Umfang von je 1 - 1,5 Stunden stattfinden und aufeinander aufbauen. Es werden die Übungen der Grundstufe vermittelt und geübt. Hierbei liegt der Fokus auf dem Erlernen aller 6 Übungen. Damit ausreichend Zeit zum Kennenlernen der Techniken bleibt, findet pro Kurseinheit das Erlernen einer Übung statt, sowie eine Wiederholung der vorherigen Übungen.

Neben den praktischen Übungen und Methoden des Autogenen Trainings werden die Grundlagen über physiologische Prozesse des Körpers im Sinne von Anspannung und Entspannung dargestellt, sowie das Stressmodell vermittelt. Gleichzeitig werden einige, für das Autogene Training wichtige, medizinische Informationen vermittelt, um die eigenen Körperphänomene besser verstehen zu lernen.

Welche Kurse zum Autogenen Training werden angeboten?

Das Autogene Training besteht aus der Grund-, Mittel- und Oberstufe. Entsprechend gibt es Kurse zu den jeweiligen Stufen, die aufeinander aufbauen, und den Fokus auf einem jeweils anderen Inhalt haben. Für Kurse der Mittel- und Oberstufe ist es wichtig, die Übungen der Grundstufe zu beherrschen, da diese die Grundlage für die weiteren Übungen bilden und Voraussetzung für die Teilnahme an den aufbauenden Kursen sind.

Welche Kurse werden von den Krankenkassen bezuschusst?

Gemäß § 20 SGB V zur Primärprävention werden nur solche Kurse bezuschusst, die entsprechend dem Leitfaden Primärprävention des GKV Spitzenverbandes gelistet sind und die Anforderungen hierzu erfüllen. Zu dem muss der Kurs des Anbieters entsprechend zertifiziert und als förderungsfähig bei den Krankenkassen gelistet sein. Für das Autogene Training, welches unter den Bereich "Entspannung und Stressbewältigung" fällt, ist nur der Kurs zum Erlernen und Anwenden der Übungen der Grundstufe zuschussfähig. Kurse zur Mittel- und Oberstufe haben nicht primär die Entspannung und Stressbewältigung im Sinne einer Prävention im Vordergrund und werden demnach nicht von den Krankenkassen bezuschusst.